Kaffee mit der French Press zubereiten

Eine French Press zu bedienen ist im Prinzip kinderleicht, jedoch kommt es hier auf Nouancen wie der Wassertemperatur oder der Ziehzeit an, um den perfekten Kaffee mit der French Press zuzubereiten. Wir zeigen dir, wie du deine French Press optimal benutzt.

Der optimale Kaffee mit der Frenchpress

Wie die French Press zu ihrem Namen kam

Die French Press, die auch Pressstempelkanne, Chambordkanne oder Cafetière genannt wird, hat ihren Ursprung in Frankreich, wo sie Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden wurde – und das eher zufällig. Es heißt, ein Franzose habe vergessen, seinen Kaffee zusammen mit dem Wasser aufzukochen, wie es zu damaliger Zeit üblich war. Kurzerhand goss er das heiße Wasser über das Kaffeepulver und filterte das Ganze mit einem Sieb. Das war die Geburtsstunde der French Press.

Patentieren ließ sich diese besondere Kanne allerdings ein Italiener. Der Mailänder Designer Attilio Calimani meldete 1929 das Patent für diese „Kaffeepresse“ an und verbesserte die Kanne stetig. Ihren Siegeszug durch Europa trat die Kanne allerdings erst in den Siebzigerjahren des 20. Jahrhunderts an: Damals entwickelte das dänische Unternehmen Bodum unter dem Namen „Bistro“ seine erste French Press, die von Medien rund um den Globus zum umweltfreundlichsten Kaffeezubereiter gewählt und auch mit dem dänischen Designpreis ausgezeichnet wurde. Auch heute noch ist Bodum ein führender Hersteller von Pressstempelkannen.

Eine Auswahl von Pressstempelkannen finden Sie in unserem Shop.

Wie funktioniert eine French Press?

Bei der French Press handelt es sich um eine Kaffeekanne, in der grob gemahlenes Kaffeepulver mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergossen und nach dem Ziehen der Kaffeesatz mithilfe eines Stempels mit Sieb nach unten auf den Kannenboden gedrückt wird. 

Dabei entscheidet die Ziehzeit maßgeblich über das Aroma das Kaffees – je länger das Pulver zieht, desto intensiver der Geschmack des Getränks. Bei zu langer Ziehzeit besteht allerdings die Gefahr, dass die Aromastoffe des Kaffeepulvers sich verflüchtigen und der Kaffee selbst bitter wird.

Im Folgenden erklären wir, wie sich mit einer Pressstempelkanne wohlschmeckender Kaffee zubereiten lässt.

Kaffeezubereitung mit der French Press – so geht’s!

 Schritt 1: Wasser aufkochen und Kaffee mahlen

Während das Wasser im Wasserkocher aufkocht, wird der Kaffee grob gemahlen. Das Pulver sollte etwa die Struktur von grobem Meersalz aufweisen. Fein gemahlenes Pulver gibt seine Aromastoffe schneller ab und der Kaffee wird schnell bitter. Dass das Pulver zu fein gemahlen ist, merkt man übrigens daran, wenn sich der Filterstab zum Schluss nur sehr schwer herunter drücken lässt. Fühlt man beim Herunterdrücken hingegen keinen Widerstand, ist der Mahlgrad zu grob. Nach dem Aufkochen das Wasser ein bis zwei Minuten abkühlen lassen – ideal für die Zubereitung in der French Press ist nämlich eine Temperatur von etwa 96 Grad Celsius.

Schritt 2: Aufgießen

Jetzt kommt der gemahlene Kaffee in die Kanne. Für einen Liter Wasser werden etwa 60 Gramm des grob gemahlenen Kaffeepulvers benötigt, das entspricht ungefähr acht bis neun gehäuften Esslöffeln. Nun das Pulver mit einem Teil des Wassers übergießen und vorsichtig mit einem Löffeln umrühren. So wird sichergestellt, dass das gesamte Pulver mit dem Wasser in Berührung kommt und sich auf der Oberfläche der typisch goldene Schaum bildet. Anschließend des restliche Wasser dazu gießen.

Schritt 3: Ziehen lassen

Jetzt heißt es warten – allerdings nicht lange, denn schon nach etwa dreieinhalb bis vier Minuten ist der Kaffee in der French Press fertig! Hier lohnt sich ein Blick auf die Uhr, denn zieht das Heißgetränk zu lang, wird es bitter, ist die Ziehzeit zu kurz, schmeckt der Kaffee wässrig.

Schritt 4: Siebstempel herunterdrücken

Jetzt ist es an der Zeit, den mit einem Sieb versehenen Stempel auf die Kanne zu setzen und herunterzudrücken. Dabei ist es wichtig, langsam und gleichmäßig zu drücken, damit kein zu großer Druck aufgebaut wird. Sonst kann es durchaus passieren, dass ein Schwall Kaffee aus der Kanne spritzt. Ist der Stempel ganz nach unten gedrückt, befindet sich der Kaffeesatz auf dem Kannenboden.

Schritt 5: Genießen

Der Kaffee ist nun fertig und kann getrunken werden. Er sollte nach Möglichkeit direkt ausgeschenkt werden, da er sonst weiter extrahiert und bitter wird. Es empfiehlt sich, immer nur so viel aufzubrühen, wie auch getrunken wird. Sollte noch Kaffee in der Kanne sein, füllt man diesen am besten um, um den Brühprozess zu stoppen.

Schritt 6: Die French Press reinigen

Eine French Press lässt sich leicht und schnell reinigen – nämlich mit Wasser. Dazu wird als erstes der Kaffeesatz weggeschüttet. Wer das Kaffeemehl nicht einfach in den Müll geben will, findet hier Tipps zum Recyceln und Wiederverwenden .  Danach werden Kanne und Stempel einfach mit lauwarmem Wasser abgespült. Das beseitigt die meisten Kaffeespuren und die French Press ist wieder einsatzbereit. In regelmäßigen Abständen ist aber auch eine Komplettreinigung zu empfehlen: Dafür wandert die Glaskanne einfach in den Abwasch und der Stempel wird, wie bei hochwertigen Kannen möglich, auseinandergeschraubt. Auf den Einsatz von Spülmitteln sollte man bei der Reinigung der Stempelkanne am besten verzichten, denn Reste davon könnten bei folgenden Zubereitungen im Kaffee durchschmecken.